Sherry Cocktails

Gonzales Byass

Tio Pepe Challenge 2017 – Zweiter Platz für Home Cocktails im Deutschland Finale!

Vor zwei Monaten erhielt ich die Einladung zur Tio Pepe Challenge von Gonzales Byass. Der Wettbewerb wurde in vier Vorentscheiden in Köln, Hamburg, Nürnberg und Berlin ausgetragen. Insgesamt nahmen mehr als 70 Barkeeper an der Competition teil. Alle Bartender mussten vier Aufgaben meistern. Dazu zählten ein Theorietest zum Thema Sherry, das Präsentieren zweier Cocktails, das Blind-Tasting von verschiedenen Sherry Qualitäten und das Einschenken von Sherry mit der Venecia. In Hamburg konnte ich den Vorentscheid gewinnen.

Home Cocktails

Alexander Pilz

Am 24. April kam es dann zum Finale der vier Gewinner aus ganz Deutschland. Auch hier mussten wir wieder die vier Teilaufgaben absolvieren. Bei dem Theorietest schnitt ich sehr gut ab und holte fast die maximale Punktzahl. Meine große Stärke im Blindverkosten von Spirituosen konnte ich beim Blind-Tasting einsetzen und holte als einziger alle Punkte. Das akrobatische Arbeiten mit der Venecia ist mir leider nicht so gut gelungen. Deswegen ein Bild von meinem Kollegen Huy Philip, der die Venecia perfekt beherrscht. Bei den Cocktails konnte ich mit meiner ersten Kreation die Jury überzeugen, wobei ich bei dem zweiten Drink einen kleinen Fehler machte, der mir unterm Strich schließlich die Führung kostete. Somit wurde ich ganz knapp Zweiter. Gewonnen hat Joao Vicente aus Berlin. Herzlichen Glückwunsch mein Lieber! Auch wenn es sehr eng war, freue ich mich sehr über meine Platzierung.

 

Huy Philip

Tradion of puring Sherry – Venecia (Huy Philip)

Zwei Cocktail-Kreationen mit Sherry

Im Folgenden meine beiden Cocktail-Kreationen für den Wettbewerb. Der erste Drink fungiert als Signature Drink. Während die zweite Kreation eine moderne Adaption des Sherry Cobblers darstellen soll.

El Pepino – Signature Drink

Bei der Erschaffung meines Signature Cocktails „El Pepino“ war mir besonders wichtig, dass der Sherry im Drink dominiert. Er sollte das Herzstück darstellen. Alle weiteren Zutaten umspielen den Grundton des von mir verwendete Leonor Sherry von Gonzales Byass (Palo Cordado). Der Wein zeichnet sich durch seine Komplexiät und Aromenvielfalt aus. Das war auch der Grund für meine Wahl. Ich wollte dem Cocktail schon durch seine Basiskomponente ein Maximum an Geschmack mitgeben.

Die Wahl der anderen Zutaten hat der Cocktail „Le Gurk“ von Axel Klubescheidt maßgeblich beeinflusst. Der „Le Gurk“ ist eine einfache Variante der sonst eher aufwendig herzustellenden Cuisine Style Drinks. Die Zutaten: Gin, Holunderblütenlikör, Gurke, Zitronen- und Apfelsaft. Einfach und saulecker. Also habe ich daran getüftelt, wie die Gurke und die Holunderblüten mit dem Sherry funktionieren können. Um dem Cocktail noch den besonderen Pfiff zu verpassen, habe ich etwas Kirschwasser hinzugefügt. Der „El Pepino“ ist ein frischer facettenreicher Cocktail, der trotz der anderen speziellen Zutaten vom Sherry beherrscht wird.

El Pepino

6 cl Leonor Sherry
2 cl Holunderblütenlikör
1/8 Gurke
1 cl Zitronensaft
0,5 cl Kirschwasser

Alle Zutaten kräftig shaken, doppelt in ein vorgekühltes Glas abseihen. Mit einer Gurkenschale

Der Sherry Cobbler

Der Cobbler ist einer der ältesten Cocktails, die noch heute gelegentlich zubereitet werden. Schon 1862 listete Cocktail-Urvater Jerry Thomas einige Cobblers in seinem „Bartender’s Guide“. Damals noch unterschieden nach ihren Basisspirituosen. Heute ist nur noch der Sherry Cobbler bekannt. 10 cl Sherry in einen Becher mit shaved (oder crushed) Eis geben und mit einem Löffel Zucker verfeinern und shaken. Der Cobbler wird stets üppig mit Beeren und anderem Obst garniert.

Agua Rosado

Als ich mir Gedanken machte, wie ich den Cobbler twisten könnte, habe ich mir das Rezept ganz genau angeschaut. Dabei habe ich festgestellt, dass der Cobbler nahezu identisch mit einem noch älteren Cocktail aus den Südstaaten ist. Das einzige, was die beiden Getränke abgesehen von ihrer Garnitur unterscheidet, ist Minze. Füchse werden wissen, dass der Mint Julepgemeint ist. Hier zu erörtern, ob die beiden Drinks tatsächlich mehr verbindet, würde zu weit führen. Meine Idee war es nun, die beiden Drinks – den Cobbler und den Julep – zusammen zuführen. Sozusagen Hochzeit in der eigenen Familie.

Dazu habe ich Vina AB (Amontillado) und Nectar (Pedro Xemenez) Sherry und Minze lange auf crushed Eis kalt gerührt. Statt des normalen Zuckers habe ich mit Vanillezucker etwas mehr Leben in den Drink gebracht. Seinen Namen hat der „Agua Rosado“ von der deutschen Bedeutung des Wortes Julep. Das ist Arabisch und heißt Rosenwasser. Also auf Spanisch Agua Rosado. Meine Idee war es auch noch die alte Bedeutung des Wortes in den Drink einfließen zu lassen. Dazu hätte ich Rosenwasser oder -sirup nehmen können. Aber ebenso passend und etwas kreativer ist Orangenblüttenwasser. Durch die Kombination der genannten Zutaten entsteht ein Cocktail, der geschmacklich extrem überrascht. Niemand würde bei den Ingredienzien starke Schokoladennoten erwarten. Doch die sind unter anderem bezeichnend für den „Agua Rosado“.

Agua Rosado

8 cl Vina AB Sherry
1 cl Nectar Sherry
1 cl Vanillesirup
4 Zweige Minze
3 Dash Orangenblüttenwasser

Alle Zutaten in einem Rührglas auf Crushed Ice eine Minute lang rühren. Danach in einen Silberbecher mit Crushed Eis abseihen. Mit Orangenscheiben und einem Minzzweig garnieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.