Clover Club Cocktail

Ab 1882 traffen sich honorige Gentleman im Clover Club im Bellevue-Stratford Hotel in Philadelphia. Das waren Wirtschaftsentscheider, Anwälte, Schriftsteller (u.a.Mark Twain), Journalisten und sogar Grover Cleveland (22. Präsident der USA). Der Drink ist hier spätestens Anfang der 1900er Jahren entstanden und hat seinen Weg ziemlich schnell nach New York gefunden. Der Clover Club Cocktail wurde hier von vielen Schauspielern gefeiert und bis zur Prohibition getrunken.

Dazu, wo der Cocktail das erste Mal erwähnt wird, gibt es mehrere Angaben. Jim Meehan meint im PDT Cocktail Book, Paul Lowe war 1909 der erste, der den Drink niederschrieb. In Drinks and how the are mixed von Paul Lowe  (1904) kann man  den Clover Club’s Toast finden. Warum gibt es heute eigentlich kaum noch lässige Trinksprüche?

Clover Club‘s Toast

Here’s to along life and a merry one,

A quick death and a happy one,

A good girl and a pretty one,

A cold bottle and another one.

Der Drink geriet spätestens während der Prohibition in Vergessenheit und konnte danach leider kein Comeback feiern. Das liegt vielleicht auch an der Zugabe von Eiweiß. Das hat viele Barbesucher abgeschreckt. Das macht es mittlerweile natürlich immer noch, aber wir Barkeeper können die Gäste seit dem erneuten Aufblühen der Cocktail-Kultur leichter zu ungewöhnlichen aber sehr effektvollen Zutaten überzeugen. Und somit findet man den Drink dann doch gelegentlich auf Karten guter Bars.

Clover Club Cocktail Rezept

6 cl Gin

2 cl Zitronensaft

1,5 cl Zuckersirup

1 BL Himbeersirup

1 Eiweiß

Alles Zutaten kräftig mit und anschließend ohne Eis shaken. In ein Cocktailglas abseihen.

Clover Club COcktail Variationen

David Wondrich macht in seinem Buch Imbibe einen interessanten Vorschlag. Nämlich den Himbeersirup durch frische Himbeeren zu ersetzen. Natürlich setzt das voraus, dass der Zuckeranteil erhöht wird. Wenn also Exemplare des Rosengewächses vorhanden sind, warum nicht gleich den Drink mit frischen Himbeeren machen. Die Himbeeren einfach vorher etwas andrücken, mitshaken und schließlich den Cocktail doppelt abseihen. Alternativ zum Himbeersirup gibt es auch Varianten mit Grenadine oder Rezepte mit etwas weniger Gin und dafür etwas Wermut. Wenn man dem Clover Club Cocktail als Garnitur ein Minzblatt hinzugibt, erhält man einen Clover Leaf Cocktail (Harry Craddock macht es so im Savoy Cocktail Book von 1930).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.