The Boilerman – Home of Highballs

. Sie liegt im Eppendorfer Weg dem Eldorado aller Ausgehwütigen nördlich der Alster. Von außen macht die Bar schon einiges her. Große einladende  Fensterfront, dezent beleuchteter Innenraum und ein großes kaminrotes Portal.

Top Service!

Wenn ich die Bar betrete, fühle ich mich sogleich wie zuhause. Auch wenn die Bar voll ist – was leider am Wochenende schnell passiert – werde ich freundlich und mit Namen begrüßt und meine Garderobe entgegen genommen.  Das ist ein Service, den ich in vielen anderen Bars leider vermisse. Der Service ist sowieso äußerst sympathisch und versteht definitiv eine Menge von den flüssigen Arrangements und ihren Bestandteilen. Dazu gibt es im Boilerman einen der aufmerksamsten Gastgeber der ganzen Hansestadt. Andrej Busch begeistert viele seiner Gäste mit bescheidener Zurückhaltung und seiner freundlichen Art.

Schönes Ambiente

Was die Bar optisch so gemütlich macht, ist wahrscheinlich das, was das Herz eines jeden Hanseaten höher schlagen lässt. Nämlich backsteinverzierte Wände. Dazu gibt es eine schicke Holzvertäfelung, viel warmes Rot und gemütliche Möbel. Am Tresen hellbezogene Hocker und zum Fenster hin eine lange niedrige  Lederbank. Umspielt wird die Szenerie mit sehr gut ausgewählter Musik, die genau meinen Geschmack trifft. Evergreens von Curtis Mayfield und Bobby Womack treffen auf funky beats von Bootsy Collins und Funkadelic.

Sehr gute Highballs zu oderaten Preisen

Die Drinks sind simple und nicht zuletzt deswegen sehr gut. Hier werden überwiegend Longdrinks angeboten. Dabei gibt es hinter dem Tresen keine Shaker. Wer also einen Cocktail möchte, sollte auf gerührte Drinks stehen. Die Auswahl an amerikanischen Whiskeys ist beeindruckend umfangreich. Ich trinke am liebsten den Bourbon Highball. Ein kleiner Horse‘s Neck im perfekten Mischungsverhältnis von 1:1. Oder eine Manhattenvariation mit einem der unzähligen Whiskeys. Die Gläser sind stets vorgekühlt und das Eis von hervorragender Qualität. Wer es nicht ganz so stark mag, ist mit einem Gin Basil Highball gut beraten. Das ist ein mit Soda verlängerter Gin Basil Smash, dem Signatur Drink des großen Bruders, dem Le Lion Bar de Paris in der Rathaustrasse. Preislich sind die Mixed Drinks durchschnittlich bei 7,-€ angesetzt. Das ist ein unschlagbares Preisleistungsverhältnis. Wenn ich also fünf Highballs am Abend trinke, was gut und gerne ausreicht, mich in einen durchaus stark euphorisierten Zustand zu versetzen, habe ich gerade einmal 35,-€ ausgegeben. Das reicht in vielen anderen Bars gerade mal für zwei Cocktails.

Smoke on the Whiskey

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, in der Bar gemütlich eine Zigarre rauchen zu können. Für gewöhnlich stört mich an dieser Gelegenheit der lästige Zigarettenrauch der Nachbarn. Nicht so im Boilerman. Der verfügt über eine grandiose Abluft. Die Technik ist so gut, dass selbst Nichtraucher kaum Anstoß an den blauen Rauchschwaden nehmen.

boilerman

Boilerman

Super entspannt

Anders als im großen Bruder Le Lion (beide Bars werden von Jörg Meyer betrieben) empfinde ich die Atmosphäre in der Nachbarschaftsbar in der Hoheluft viel entspannter. Das liegt auch daran, dass das Publikum bunt gemischt ist und ich hatte nie den Eindruck, dass hier jemand dem anderen etwas beweisen muss. Laissez faire!

Also eine entspannte Atmosphäre in schicker Kulisse und geschmackvoller Musik, Drinks zu einem moderaten Preis und das großartige Team des Boilermans machen jeden meiner Besuche zu einem gelungen Abend. Danke dafür und bis nachher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.