New Orleans Cocktail Klassiker

Vieux Carré in Coupe

New Orleans Klassiker – Vieux Carré Cocktail

New Orleans ist vielleicht nicht der Geburtsort des Cocktails. Denn wer kann schon sagen, wann und wo das erste Mal eine wohlschmeckende Kombination aus verschiedenen alkoholischen Zutaten das Licht der Welt erblickte? Oder wo sogar erstmalig ein Bittered Sling serviert wurde? Aber in kaum einer anderen Stadt entstanden so viele große Cocktail-Klassiker wie in New Orleans. Der Vieux Carré ist einer dieser Klassiker aus der Stadt am Mississippi und auch noch ein Drink, der sehr eng mit der Stadt verbunden ist.

New Orleans hält viele einzigartige Rezepte für uns bereit. In angesagten Bars finden einige von ihnen seit der großen Cocktail Wiederentdeckung einen Platz auf den Barkarten. Dazu gehören der Sazerac, der Brandy Crusta oder der Ramos Gin Fizz. Aber es gibt auch weniger bekannte Klassiker. Einer von ihnen ist der Vieux Carré.

Rückbesinnung zum Ursprung

Nachdem was viele Cocktail Trinker in den letzten 30 Jahren und vor allem in der Zeit vor 2005 über sich ergehen lassen mussten, würden sie Cocktails wie den Sazerac oder den Vieux Carré als übermäßig alkoholbeladene Spirituosenmischungen bezeichnen. “Getränke dieser Art schmecken nur nach Schnaps, sind nicht erfrischend und zu stark” – könnten sie sagen. Aber der aufgeklärte Bildungstrinker im Jahre 2017 weiß, dass solche Drinks dem Ursprung des echten Cocktails sehr nahe kommen. Ursprünglich waren es Mischungen aus Spirituose, Zucker, Wasser und Bitters, bis dann im Laufe des 19. Jahrhunderts Zitrussäfte und verstärkte Weine dazu kamen.

 

Die Entwicklung vom Old Fashioned zum Vieux Carré

Der wichtigste Cocktail aus New Orleans ist der Sazerac. Er stellt, wenn man so will, die Weiterentwicklung des Old Fashioned (Whiskey, Zucker, Bitters, Schmelzwasser und Eis) dar. Der Sazerac ist der Inbegriff eines Cocktails mit einem Hauch von Absinth. Erstmals gemixt wurde der Sazerac um 1830. Ab 1880 schaffte es dann der Wermut in die Cocktails. Ein solcher Drink war der à la Louisiane Cocktail, der um die Jahrhundertwende im Restaurant de la Louisiane in New Orleans gemixt wurde. Der Cocktail ist weitestgehend in Vergessenheit geraten: Rye Whiskey, Roter Wermut, Dom Benedictiné, Peychaud Bitters und Absinth. Doch wenn dem Rye Whiskey im à la Louisiane Cocktail Cognac zur Seite gestellt (so wie es oft auch beim Sazerac geschieht) und der Absinth durch Angostura Bitters ausgetauscht wird, erhält man einen lupenreinen Vieux Carré Cocktail.

Vieux Carre Rezept

3 cl Rye Whiskey

3 cl Cognac

3 cl Roter Wermut

0,5 BL Bénédictine

2 Dashes Peychaud Bitters

2 Dashes Angostura Bitters

Alle Zutaten in einem Rührglas kaltrühren. Anschließend in eine gekühlte Cocktailschale geben und mit einer Zitronenzeste und optional einer Kirsche und einem Stück Ananas garnieren.

 

Cocktail Box

Mach deine Cocktails selbst

 

Stanley Clisby und Walter Bergeron

Der Vieux Carré Cocktail beschreibt damit das Ende der Evolution vom Old Fashioned zum modernen Cocktail kurz nach der Prohibition. Seine erste schriftliche Bezeugung lässt sich 1937 in Famous New Orleans Drinks von Stanley Clisby Arthur finden. Stanley Clisby Arthur nennt Walter Bergeron als Urheber des Cocktails. Walter Bergeron hat damit die Entwicklung des Cocktails in New Orleans mit einem weiteren delikaten Klassiker illustriert. Auch der à la Louisiane Cocktail wird das erste Mal von Stanley Clisby Arthur in seiner Veröffentlichung von 1937 festgehalten.

Walter Bergeron war jahrelang der Barchef im Hotel Monteleone in New Orleans. Das Hotel besteht seit 140 Jahren im französischen Viertel von New Orleans. Die Stadt wurde, wie der Name es schon erahnen lässt, stark von ihren ehemaligen franzischen Kolonialherren und späteren Bürgern mit franzosischen Wurzel geprägt. Das Zentrum des Franzosentums in der Stadt war stets das Vieux Carré. Ein Stadtteil, der sich rund um ein altes Markt Quarree entwickelt hat. Diesem Quartier zu Ehren wählte Bergeron den Namen für den Drink.

 

Die Carousel Bar im Hotel Monteleone

Unter Barkeepern ist das Hotel Monteleone auch wegen seiner einzigartigen Carousel Bar bekannt. Die sieht tatsächlich wie ein kleines buntes Kinderkarussell im Neobarockstil aus. Selbstverständlich dreht sich das Ganze auch. Oft wird die Entstehung des Vieux Carré’s in diese Bar verortet. Schließlich wurde der Drink ja im Hotel Monteleone erfunden. Allerdings eröffnete die Carousel Bar erst 1949. Auch wenn der Vieux Carré heute viele lustige Runden im Karussell dreht, wurde er nicht im Funkeln der grellen Kirmesleuchten geboren.

 

Bildquelle:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Vieux_Carré_in_Coupe.jpg

Vieux Carré in Coupe; CocktailStevee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.