Cocktail mit Applejack und Grenadine

Cocktail Jack Rose

Jack Rose Cocktail

Es ist immer wieder faszinierend, wie komplex und bezaubernd Cocktails mit nur drei Zutaten sein können. Egal ob Daiquiri, Japanese Cocktail oder Mamie Taylor. Alle erreichen durch das Zusammenspiel der wenigen Zutaten einen ausbalancierten Geschmack und die nötige Tiefe. Der Jack Rose stellt dabei keine Ausnahme dar. Er wurde, wenn er denn überhaupt in der jüngsten Vergangenheit gemixt wurde, mit Calvados statt Applejack zubereitet. Doch mit dem raueren Apfelbrand der Ostküste der USA als Hauptbestandteil gewinnt der Cocktail viel mehr an Charakter.

Der Jack Rose Cocktail in den letzten 100 Jahren

Der Jack Rose ist der bekanntere der beiden großen verbliebenen Applejack Cocktails. Der zweite ist der Star Cocktail aus dem Jahre 1895. Der Jack Rose Cocktail ist ein Drink, der vor und während der Prohibition oft und gerne gemixt wurde. Auch nach dem zweiten Weltkrieg findet er noch Erwähnung in Cocktail Büchern. David A. Embury nennt ihn selbst noch 1948 einen der sechs wichtigsten Drinks an der Bar. Auch wenn die Nachfrage nach dem rosafarbenen Cocktail immer mehr abnahm, verschwand er nie wirklich von der Bildfläche. Leider wird das oft angenommen.

Doch auch noch vor der Bar Renaissance in Deutschland kurz nach der Jahrtausendwende lassen sich Bar Karten mit dem Jack Rose finden. So zum Beispiel in einer Bar Karte des Hotel Atlantic in Hamburg aus dem Jahre 1996. Schade nur, dass er hier mit Calvados gemixt wurde. So ganz zu verübeln ist das nicht. Schlägt doch schon Harry Craddock 1930 in seinem Savoy Cocktail Book Calvados als Ersatz für den in Europa schwer erhältlichen Applejack vor.

 

Um 1900 ist Applejack angesagt

Das Mixen mit dem ur-amerikanischen Applejack war um 1900 in den USA sehr in Mode. In Bar Büchern aus dieser Zeit lassen sich einige Cocktails mit dem Apfelbrand finden. Meistens mit dabei ist der Applejack Cocktail. Er könnte als der Vorgänger des Jack Rose gelten. Die Rezepte variieren. Natürlich immer dabei: Applejack und Zucker. Oft dabei ist Curacao und gelegentlich lassen sich auch Rezepte mit Himbeersirup finden (Fancy Drinks by the Bishop und Babcock Company von 1902)!

 

Doppeltes Debüt für den Jack Rose

1908 erscheint der Jack Rose dann erstmalig in den Cocktail Büchern. Gleich zwei Mal wird er in diesem Jahr in verschiedenen Sammlungen abgedruckt. Weithin gilt The World’s Drinks and How to Mix Them von William Boothby aus dem Palace Hotel als erste Veröffentlichung des Jack Rose. Boothby verlangt in seinem Rezept nach Zitronensaft. Es gibt Befürworter für den Einsatz von Limetten- wie dem von Zitronensaft.

 

Jack Rose Cocktail Rezept

6 cl Applejack

3 cl Zitronen- oder Limettensaft

1 cl Grenadine

Alle Zutaten kräftig shaken. In eine gekühlte Cocktail Schale geben.

Wichtig ist eine gute Grenadine mit hohem Grantapfelanteil. Giffard stellt einen Pomegranate Sirup mit relativ hohem Anteil her. Alternativ lässt sich der Sirup auch mit purem Saft (Reformhaus) oder Püree selbst machen.

 

Der Ostküsten Drink im Westküsten Buch

Besonders bemerkenswert ist, dass William Boothby in San Francisco gelebt und gearbeitet hat. Der Jack Rose ist allerdings mit seinem Applejack ein Drink der Ostküste. Ausschließlich hier wurde die Spirituose hergestellt. Applejack wurde auch überwiegend in New Jersey und New York getrunken. Dementsprechend sind die Cocktails mit Applejack höchstwahrscheinlich auch hier entstanden. Daher nennt Boothby auch den New Yorker Bartender R.H. Townes als Urheber des Jack Rose. Gut recherchiert von Boothby- trotz einer Entfernung von mehr als 4000 Kilometern in einer Zeit, als die Eisenbahn oft nicht schneller als 50 Kilometer die Stunde zurücklegte!

 

Cocktail Box

Mach deine Cocktails selbst

 

Jack Rose zum Zweiten

Ein weiteres Mal taucht der Jack Rose bei Jack’s Manual of Recipes for Fancy Mixed Drinks and How to Serve Them von J. A. Grohusko im Jahr 1908 auf. Das Rezept unterscheidet sich geringfügig. Hier wird er mit Limetten- und Orangen- statt Zitronensaft gemixt. Statt der Grenadine kommt Himbeersirup zum Einsatz. Die Idee von Grohusko erinnert etwas an den Applejack Cocktail aus dem Fancy Drinks by the Bishop und Babcock Company. Wie auch immer der Jack Rose entstanden ist und wer ihn ersonnen hat. Die einfache Version mit Applejack, Limetten- oder Zitronensaft und Grenadine hat sich schnell durchgesetzt.

 

Namensgebung und Legenden

Darüber, wie der Cocktail zu seinem Namen gekommen ist, gibt es die wildesten Theorien. Welche wirklich wahr ist, lässt sich nicht mehr sagen. Die einen gehen davon aus, dass der Cocktail mit der rosa Farbe nach der Rosenart ‚Général Jacqueminot benannt ist. Andere meinen, der Kleinganove Bald Jack Rose ist für den Cocktail verantwortlich. Er habe schon immer Applejack mit Zitronensaft und Grenadine getrunken. Etwas wahrscheinlicher ist die Geschichte des Bartenders Frank J. May aus New Jersey. In einer Ausgabe der National Police Gazette von 1905 werden Frank J. May und sein Cocktail Jack Rose kurz vorgestellt. Vom Ort und dem Jahr her klingt die Geschichte mit Frank J. May recht plausibel. Die einfachst Erklärung liegt auf der Hand, ist aber nicht ganz so spannend. Das Jack kommt von der Spirituose Applejack und das Rose von der Farbe des Drinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.