Butter, Gewürze, Rum und heißes Wasser

Hot Spiced Rum

Hot Buttered Rum – Irgendwo zwischen Seefahrt und kalten Tagen

Traditionell ist der Hot Buttered Rum ein Getränk für den Winter und Herbst. Das ist ganz verständlich, wenn man bedenkt, wie sehr für uns Deutsche Zimt, Nelken, Piment und Muskatnuss für Weihnachten stehen. Dann kommt noch hinzu, dass der Drink warm serviert wird. Doch die Gewürze waren zur Entstehungszeit des Hot Buttered Rum purer Luxus und Eis war nicht ständig verfügbar. Kein Wunder also, dass heißes Wasser zum Auflösen der Butter genutzt wurde. Genauso wenig wundert es, dass die exotischen Gewürze auf Handelsschiffen aus Übersee schnell ihren Weg in den vermeintlich winterlichen Drink fanden.

 

Hot Buttered Rum – Jahrhundertelange Tradition

Jerry Thomas war der erste, der das Rezept 1862 in seinem Bartender’s Guide vorstellt. Allerdings gab es den Drink schon viele hundert Jahre zuvor. Quellen, die davon berichten, dass Butter in Getränken aufgelöst wurde, lassen sich schon im 16. Jahrhundert finden. Zu dieser Zeit war es vorrangig Bier, dem Butter zugegeben wurden. Es dauerte nicht mehr lang und dem Bier mit Butter wurde Zucker und Gewürze beigemengt. Auf den Schiffen der Royal Navy war es Gang und Gäbe, das schnell verderbliche Trinkwasser mit Bier länger haltbar und genießbar zu machen. Wer es sich leisten konnte, versetzte die Mischung mit Gewürzen, Zucker und gelegentlich Butter. Wird das Wasser kalt statt heiß dazugegeben und die Butter durch Zitronensaft ersetzt, hat man nichts anderes, als einen waschechten Punch.

 

Hot Spiced Rum Rezept nach Jerry Thomas

6 cl Jamaica Rum

1 BL Puderzucker

1 BL Gewürze (Piment und Nelken)

1 Stück Butter in der Größe einer halben Walnuss

Den Zucker im heißen Wasser auflösen, die übrigen Zutaten hinzugeben und gut verrühren. Ein kleines Irish Coffee oder Tee Glas eignet sich gut.

 

Rum und Butter

Als Jamaica 1655 von den Briten in Beschlag genommen wurde, entwickelte sich der Rum zum ständiger Begleiter auf den Schiffen ihrer Majestät. Er wurde schnell mit Wasser gemischt, um die tägliche Ration Rum für die Matrosen zu verdünnen. Der Grog war geboren. Auch hier gilt wieder, wer bereit war, etwas mehr in den Geschmack zu investieren, mengte dem Getränk Gewürze oder Zucker hinzu. Aus der Symbiose der Grogs und der schon von jeher mit Butter versehenen Drinks wird der Hot Buttered Rum schon vor gut 250 Jahren als Hybrid hervorgegangen sein.

 

Erste schriftliche Erwähnung

Eigentlich heißt das Mischgetränk Hot Spiced Rum. Es lässt sich in einigen Veröffentlichungen in der Zeit von Jerry Thomas und Harry Johnson finden, bis es dann um die Jahrhundertwende langsam aus den Barbüchern verschwindet. Das letzte Mal habe ich es bei Frank Meyer aus dem Ritz in The Artistry of Mixing Drinks gefunden. Der Barkeeper aus Paris nennt den Drink ebenfalls noch Hot Spiced Rum. Wann also der Drink in Hot Buttered Rum umbenannt wurde, bleibt im Dunklen. Genauso, wie der heiße Drink selbst für viele Jahrzehnte ein Schattendasein im Dunkeln führte. Erst vor gut 20 Jahren gab es wieder einige Bartender, die das alte Rezept hervorkramten.

 

Cocktail Box

Mach deine Cocktails selbst

Die Auswahl der Zutaten

Viele meiner Fachkollegen verschmähen den traditionellen Hot Spiced Rum mit heißem Wasser. Es lassen sich einige neuere Varianten mit warmen Apfelsaft finden. Dann ist der Apfelsaft wie bei Thorben Bornhöft von Trinklaune mit bis zu 15 cl angegeben. Wenn man den Drink aber wie einen anderen klassischen Cocktail aus den Urzeiten der Bar betrachtet und ihn mit einem guten Rum zubereitet, der dann den Drink zurückhaltend beherrschen kann, braucht e gar nicht so viel Saft. Dann reichen tatsächlich schon 8 cl heißes Wasser (oder noch weniger – nur dann wäre der Drink nicht mehr heiß), um ihn auszubalancieren. Zumal Jerry Thomas im Original auch nur ein kleines Bar Glas vorsieht. Mit einem hochwertigen Jamaica (Appleton oder für die hartgesottenen Smith and Cross) oder Demerara Rum (El Dorado), bester Butter (von mir aus auch gerne eine Gewürzbutter) und einem anständigen Vanillesirup, Falernum oder Pimento Dram lässt sich auch mit Zugabe von etwas heißem Wasser ein anregender Drink machen.

 

Hot Buttered Rum Rezept

5 cl Jamaica Rum

0,5 cl Pimento Dram

1 cl Falernum oder Vanillesirup

Ein Stück Butter in der Größe einer Muskatnuss

 

Die Butter in 8 cl kochendem Wasser auflösen, anschließend die übrigen Zutaten dazugeben und gut verrühren. Es ist von Vorteil, den Rum und den Sirup oder Likör vorher zu erwärmen. Damit der Drink richtig heiß serviert werden kann. Als Garnitur ist eine Zimtstange gut geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.